Blue Flower

× Alles zur Bundesliga

Bad Tölz vor dem Aus?

  • Walle
  • Walles Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Dampfplauderer und Internetschmierfink
Mehr
13 Jahre 4 Monate her #16 von Walle
Walle antwortete auf Aw: Bad Tölz vor dem Aus?
Vorbild Leipzig!!!!B)

FIASSA!!! TILL I DIE!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • NN22
  • NN22s Avatar Autor
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • 24/7 Eishockey
Mehr
13 Jahre 4 Monate her #17 von NN22
NN22 antwortete auf Aw: Bad Tölz vor dem Aus?
Also ich finde das okay. Warum sollten für Leipzig andere Maßstäbe gelten? Nur, weil man im Norden noch Teams braucht? Diesen Bockmist hat sich die ESBG selbst eingebrockt.

Wahrscheinlich darf Tölz Oberliga spielen, wenn sie sich freiwillig in die Nordgruppe einteilen lassen :pinch:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Scandic
  • Scandics Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Fanbeauftragter
Mehr
13 Jahre 4 Monate her #18 von Scandic
Scandic antwortete auf Aw: Bad Tölz vor dem Aus?
Tölz: Insolvenzverwalter sieht noch eine realistische Chance zur Rettung

Bad Tölz. Insolvenzverwalter Dr. Hingerl nimmt nachfolgend in einem öffentlichen Schreiben Stellung zur aktuellen Lage der TEG, nachdem der erste Rettungsversuch gescheitert war. Wir geben diese Erklärung nachfolgend ungekürzt wieder.
_____________________________

Sehr geehrte Damen und Herren,

die in der letzten Gesellschafterversammlung besprochene und von der Öffentlichkeit erwartete Einzahlung von € 150.000,00 ist nicht erfolgt. Ich darf Ihnen nach dieser für den Tölzer Eissport schmerzlichen Tatsache die derzeitige Situation darstellen und meinen weiteren Rettungsversuch erläutern:

1. Erster Rettungsversuch gescheitert

Der erste Rettungsversuch für die TEG hat mit einer Gesamteinzahlung von € 24.000,00 sein Ziel weit verfehlt. Rational ist für mich nicht nachvollziehbar, warum Gesellschafter und Förderer, die noch vor 2 Monaten für eine damals unsichere Rettung über € 150.000,00 aufbrachten und sogar noch eine höhere Summe bis insgesamt € 250.000,00 in Aussicht stellten, jetzt bei einer relativ sicheren Rettung über das Insolvenzplanverfahren – wie bereits damals vor 6 Jahren – ihre Mitwirkung verweigern. Dies alles erfolgt in der Kenntnis, dass heute die Stadt bereit ist, über neue Verträge und über eine neue Förderungsgrundlage mehr für den Tölzer Eissport zu tun als bisher. Die Stadt steht mit ihren Bürgermeistern heute eindeutig hinter dem für die Jugend von Bad Tölz und das Oberland und die ganze Region wichtigen Profi-Eishockeysport.


2. Alternativer Rettungsversuch ohne TEG sehr risikobehaftet

Zwar sind am 31. März 2009, am letzten Tag der Frist für eine Ligaerstantragstellung bei der ESBG noch zwei Anträge auf meine Veranlassung hin gestellt worden, zum einen über den EC Bad Tölz e.V. und zum anderen über eine von mir zu gründende neue Spielbetriebsgesellschaft. Diese beiden Anträge werden aber kaum Aussicht auf Erfolg für eine Genehmigung haben bzw. sind sie sehr risikobehaftet. Zum einen wird es weder mir noch dem EC Bad Tölz e.V. gelingen, bis zum 30. April 2009 die notwendigen, insbesondere finanziellen Voraussetzungen der ESBG gegenüber nachzuweisen. Zum anderen hängt der Erstzulassungsantrag und dessen Genehmigung davon ab, ob die ESBG mit ¾-Mehrheit dem Antrag zustimmt. Das ist bei Leipzig (wohl mit einer Stimme Mehrheit) zwar in geheimer Abstimmung so geschehen. Ob das nochmals gelingt, ist aber sehr fraglich.


3. Zweiter Rettungsversuch über die TEG

Die sicherste Rettung des Tölzer Profi-Eishockeysports in der Oberliga ist der Weg einer Sanierung der TEG, wie vor 6 Jahren, über einen Insolvenzplan. Dafür müssen aber mindestens € 150.000,00 für Gläubiger und Verfahrenskosten aufgebracht werden.

Bei Verbindlichkeiten von ca. € 1,4 Mio., die die TEG in den letzten 5 Jahren angehäuft hat, ist dieser Sanierungsbeitrag sowieso sehr dürftig und er liegt unter dem Betrag, der vor 2 Monaten für die Sanierung in Aussicht gestellt wurde. Weder rechtlich noch moralisch wäre es angebracht, sich in Tölz ohne finanzielle Beteiligung am entstandenen Desaster in die Landesliga zu verabschieden oder vielleicht sogar noch in der Profiliga weiter zu spielen nach dem Motto, „Wir haben uns wirtschaftlich auf Kosten der Gläubiger und sportlich auf Kosten der übrigen Mannschaften den Luxus einer nicht bezahlbaren Mannschaft geleistet, aber was soll’s, verantwortlich sind wir in Bad Tölz nicht dafür“.

Da ich - gerade in heutiger Zeit mit den allen in unserem Lande bekannten Geschehnissen - die Förderung des Jugendsports für eine sehr wichtige gesellschaftliche Aufgabe halte (der Schulsport wurde sukzessive immer mehr zurückgedrängt), mache ich einen zweiten Rettungsversuch, weil ich zudem nicht glauben mag, dass der Profi-Eishockeysport in Bad Tölz wegen fehlender € 150.000,00 untergehen soll.

Wenn jeder Gesellschafter oder Förderer € 2.500,00 einbezahlt, dann ist wirtschaftlich die Sanierung gesichert. Wenn Sie sich aber nicht mehr an der Sanierung finanziell beteiligen wollen, dann bitte ich Sie, Ihren Anteil, der heute wegen der Insolvenz sowieso nichts mehr wert ist, für einen Preis von einem Euro an den EC Bad Tölz e.V. oder auf einen anderen Gesellschafter zu übertragen, der bereit ist, mindestens € 2.500,00 zu zahlen.

Ich lege Ihnen hierfür zum einen nochmals eine Verpflichtungserklärung über einen von Ihnen anzugebenden Betrag von mindestens € 2.500,00 bei, gleichzeitig aber auch eine auf mich lautende Vollmacht, mit der ich Ihren Anteil auf den EC Bad Tölz e.V. oder auf einen Dritten übertragen kann.

Wenn Sie sich nicht mehr finanziell beteiligen wollen, wofür ich Verständnis habe, weil niemand ein Recht hat, von Ihnen einen Betrag zu fordern, dann bitte ich Sie im Namen aller Eishockeybegeisterten dringend, Ihre heute wertlose Beteiligung für einen Euro weiter zu übertragen, um die Rettung der TEG doch noch zu ermöglichen.

4. Zukünftige Strukturen und Verantwortung

Zunächst möchte ich an dieser Stelle Franz Demmel danken, dass er sich kurz entschlossen, auf meine Anfrage hin, mir wieder zur Verfügung stellte, um einen Neuaufbau von verlässlichen Strukturen und der Gestaltung einer neuen Mannschaft in der Oberliga zu ermöglichen. Franz Demmel hat mit den geringsten Mitteln und viel persönlichen Kontakten eine neue Mannschaft zusammengestellt bei einem nunmehr sehr reduzierten Etat von € 450.000,00, mit dem die junge Tölzer Nachwuchsmannschaft auskommen muss. Es ist besonders wichtig, dass die im ganzen Lande geschätzte vorbildliche Jugendarbeit in Bad Tölz nun nicht zunichte gemacht wird.

Oberstes Ziel für die Zukunft muss es sein, dass der sportliche Erfolg ausschließlich in dem vorgegebenen wirtschaftlichen Rahmen gesucht wird und nicht, wie in der Vergangenheit, mit einem jährlichen Defizit von durchschnittlich € 250.000,00 „erkauft“ wird. Bezahlt hat man ja nicht dafür!

Es ist nunmehr ein Aufsichtsgremium vorgesehen, das den Geschäftsführer einzustellen und zu kontrollieren hat. Es soll wie folgt zusammengesetzt sein:

- Ein Vertreter aus dem EC Bad Tölz e.V., am besten der Präsident

- Ein Vertreter der Stadt (z. B. Stadtwerke oder Kämmerer)

- Ein Vertreter der Sparkasse

- Ein Wirtschaftsfachmann (z. B. Herr Siemers von der Daiichi Sankyo Europe GmbH in München)

Der Geschäftsführer wird vom derzeit noch kommissarischen fünfköpfigen Aufsichtsgremium bestellt und von mir noch im Insolvenzverfahren eingesetzt werden. Er muss sofort mit den notwendigen Arbeiten für die Oberligasaison 2009/2010 beginnen.

Ich bin mir sicher, dass unter Ihrer Mithilfe eine Sanierung des Tölzer Profi-Eishockeysports gelingen wird. Da die Zeit sehr drängt, brauche ich von Ihnen eine endgültige Entscheidung

bis spätestens Dienstag, 21. April 2009, 12.00 Uhr

darüber, ob Sie entweder

a. nochmals einen finanziellen Beitrag von mindestens € 2.500,00 auf folgendes Anderkonto einzahlen


RA Dr. Josef Hingerl

als Insolvenzverwalter über das Vermögen der Tölzer Eissport GmbH

Konto-Nr.: xxx xxx xx

BLZ: xxx xxx xx

Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen


oder

b. Ihren Geschäftsanteil an den EC Bad Tölz e.V. oder einen Dritten abtreten, um so entweder den Einfluss des EC Bad Tölz e.V. in der Gesellschaft zu stärken oder aber einen Dritten mit mindestens € 2.500,00 an der Gesellschaft zu beteiligten

oder

c. einen Betrag von mindestens € 2.500,00 an den E.C Bad Tölz e.V. spenden und damit indirekt die TEG entlasten.

Für Fragen stehe ich Ihnen jederzeit, also auch an diesem Wochenende, unter meiner Funknummer zur Verfügung: 0171 / xxx xxx xx.

5. Schlussanmerkung



Diesen Rundbrief an alle Gesellschafter und Förderer habe ich auch der Presse sowie Rundfunk und Fernsehen zur Verfügung gestellt, um auch der Öffentlichkeit zu signalisieren, dass es noch eine realistische Chance für die Sanierung der TEG gibt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Josef Hingerl

Rechtsanwalt

Insolvenzverwalter


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Scandic
  • Scandics Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Fanbeauftragter
Mehr
13 Jahre 3 Monate her #19 von Scandic
Scandic antwortete auf Aw: Bad Tölz vor dem Aus?
Rettung der TEG scheint möglich / Neuer Geschäftsführer steht parat

Am 30.April ist Stichtag bei den Tölzer Löwen.

Bis zum heutigen Donnerstag müssen 150.000 Euro zur Verfügung stehen um die Sanierung der hoch verschuldeten Tölzer Eissport GmbH zu ermöglichen. Und es gab zuletzt positive Anzeichen, dass dies tatsächlich möglich ist, denn Insolvenzverwalter Dr. Josef Hingerl ist es gelungen den noch fehlenden Betrag zwischenzeitlich auf 40.000 Euro zu senken.
Sollte die Sanierung möglich sein, könnten die Löwen einen Neubeginn in der Oberliga vollziehen. Andernfalls droht ein kompletter Neubeginn mit dem Stammverein in der Landesliga.
Unterdessen wurde ein neuer Geschäftsführer gefunden. Das Amt wird künftig Johann Stürzer ausüben. Der 51-Jährige kennt sich im Eishockeysport aus und war bereits bei den Wanderers Germering tätig.
(icehockeypage.de/30.04.2009)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Scandic
  • Scandics Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Fanbeauftragter
Mehr
13 Jahre 3 Monate her #20 von Scandic
Scandic antwortete auf Aw: Bad Tölz vor dem Aus?
Zukunft der Tölzer Löwen entscheidet sich am Donnerstag

Am Donnerstag wird sich die Zukunft der insolventen Tölzer Eissport Gesellschaft entscheiden. Nachdem nun auch das restliche Geld eingegangen ist, ist der für die Gläubiger und Insolvenzkosten vorgesehene Betrag von 110.000 Euro gesichert.
Am Donnerstag werden nun die Gläubiger über den von Rechtsanwalt Dr.Josef Hingerl vorgelegten Insolvenzplan entscheiden.
Sollte der Insolvenzplan nach Zustimmung durch die Gläubiger vom Insolvenzgericht sofort bestätigt werden, würde der Insolvenzplan nach einer Frist von 14 Tagen rechtskräftig werden. Damit wäre die rechtliche Voraussetzung für die Erteilung einer Lizenz für die Saison 2009/2010 zunächst gesichert, wie Hingerl in einer Presseerklärung mitteilte.
Der nächste Schritt wäre dann im Rahmen des Lizenzierungsverfahrens bis Ende Mai bei der ESBG einen Etat von 450.000 Euro für die neue Spielzeit nachzuweisen. Erst wenn die Gläubiger dem Insolvenzplan zugestimmt haben, sollen die Verhandlungen mit Spielern und Trainer zum Abschluß gebracht werden.
Doch ob es so weit überhaupt kommen wird, bleibt abzuwarten. Denn eine Gruppe von Personen, der insgesamt 90 Gläubiger hat bereits angekündigt den Insolvenzplan ablehnen zu wollen.
(icehockeypage.de/13.05.2009)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Chris27
  • Chris27s Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Junior - Betreuer
Mehr
13 Jahre 3 Monate her #21 von Chris27
Chris27 antwortete auf Aw: Bad Tölz vor dem Aus?
Insolvenzplan der TEG wurde angenommen

Den Tölzer Löwen steht einem Neubeginn in der Oberliga nichts mehr im Wege. Der Insolvenzplan der Tölzer Eissport Gesellschaft wurde am Donnerstag Nachmittag mit nur einer Gegenstimme von den Gläubigern angenommen.
Nach einer Frist von zwei Wochen wird der Insolvenzplan rechtskräftig. Damit wäre die rechtliche Voraussetzung für die Erteilung einer Lizenz für die Saison 2009/2010 gesichert.
Bis Ende Mai muss im Rahmen des Lizenzierungsverfahren nun ein Etat von 450.000 Euro nachgewiesen werden.
Auch die personellen Planungn können nun weiter vorangetrieben werden und die Verhandlungen mit den Spielern abgeschlossen werden.
(icehockeypage.de/14.05.2009)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.520 Sekunden
Powered by Kunena Forum